3995

17. MDM – Sieg für Michael

Ein rundum goldener Oktobertag …

Gleich geschafft!Beim Mitteldeutschen Marathon 2018 gingen für die RadUnion an den Start: Alexander Engel, Tobias Ebert und Michael Kutscher. Genau wie ein Jahr zuvor zeigte sich der Oktober wieder goldig. Weder Kälte noch Regen oder hässliche Windböen störten das Laufvergnügen. Lediglich die Sonne setzte dem einen oder anderen gerade um die Mittagszeit noch einmal spätsommerlich zu – wer hätte das gedacht.

Doppelter Einsatz …

Tobi & Alex - 17. MDMIm Vergleich zum Vorjahr verdoppelte Tobi seinen Einsatz und bestritt tapfer die halbe Marathondistanz – Hut ab! Unser “Sonnyboy” kam während der rund 2,25 Stunden, die er auf der abwechslungsreichen Strecke verbrachte, durchaus auf seine (sonnigen) Kosten! 😉

 

Alex, der Shootingstar …

Start-Gag AlexAuch wenn Alex manchmal den Eindruck erweckt, als würde er meditieren oder so ähnlich, hatte er nicht so viel Zeit wie Tobi. Schließlich erwarteten ihn im Ziel seine kleine Familie und ein gewisser Marathoni.
Nach unzähligen Teilnahmen kannte Alex die Strecke inzwischen aus dem FF und nach dem Orientierungs(ver)lauf(en) 2016 und der fixen Idee von “Ich räum’ das Feld von hinten auf!” 2017 war seine Taktik dieses Jahr: Angriff von vorn, inklusive Start-Gag! So sicherte er sich, wie man hier deutlich sieht, eine zentrale Rolle in der Berichterstattung hiesiger Lokalblätter, zumindest fototechnisch. Lange Rede, kurzer Sinn: Alex setzte seine zuvor prognostizierte Zielzeit von 1 h 24 min souverän in die Tat um und belegte damit den 1. Platz in seiner Altersklasse. Außerdem ist er unter den Top 10 in der Gesamtwertung HM zu finden.

 

Wer hätte es gedacht …

Micha Zielsprint“Alle guten Dinge sind drei!” dachte sich Micha und setzte das dritte Jahr in Folge die Königsdisziplin auf seine Agenda. Nach einer nahezu optimalen Marathonvorbereitung sah er einer neuen Bestzeit optimistisch entgegen. So saß er schon gegen 7:00 Uhr im Shuttlebus zum Startpunkt des Marathons am Sportforum in Leipzig.

 

Sieger 17. MDM

Punkt 9:00 Uhr begann er dort seinen Kampf gegen die Uhr und den inneren Schweinehund auf der rund 42 km langen Strecke nach Halle. Machen wir es kurz: Micha stand bereits hinter der Ziellinie, als 11:45 Uhr die Glocke des Roten Turms erklang – und zwar als strahlender Sieger! Mit einer neuen PB von 2:44:34 hatte er zehn Jahre nach seinem ersten Stelldichein beim 7. MDM (damals noch als Radbegleitung) den 17. MDM für sich entschieden – wer hätte das gedacht.

Hier ein Ausschnitt von Michas Interview bei TV Halle!

Weitere Infos, Bilder und Videos zur Veranstaltung gibt es auf der Homepage vom MDM.

Hinterlasse eine Antwort



Online Survey Tool
Provided by SoGoSurvey