3391

Der schönste Inselmarathon der Welt – Mallorca

20x30-DAJE5362Es war einer der vielen kalten und verregneten Tage im Mai diesen Jahres, wo Christian und ich die Spontan-Idee fassten: “Lass uns ins Reisebüro fahren und eine Woche Mallorca im Herbst buchen.”  Ja und da ich im letzten Jahr schon von dem TUI Marathon auf Mallorca im Herbst hörte, schnell noch das Internet gecheckt, wann dieser denn eigentlich 2013 stattfindet. Am 20.10.2013 ja der Termin passt hervorragend in die Urlaubspläne :-).

Bloß in welche Ecke…. Alcudia, Can Picafort, Playa de Palma, Santa Ponsa…. Ja diesmal suchten wir uns das Städtchen Paguera im bergigen Südwesten der Insel gelegen aus. Ja und weil TUI der Hauptsponsor des Marathons war, haben wir gleich das dazugehörige Marathon Paket gebucht.

Lange haben wir gewartet, dann war es am Mo., 14.10. endlich soweit, wir sind gestartet….. Die Wettervorhersage für unsere 10 Tage war hervorragend. Temperaturen bei  ca. 28 Grad und Sonnenschein.

Anhang 1 (2)Nach schönen welligen Radtouren auf der Insel  war es dann am Sonntag ENDLICH soweit. Marathon Tag!!!!

5:30 Uhr klingelte der Wecker. Ich war sofort putzmunter…. und machte mich auf zum Frühstück. Ganz schön viele positiv Verrückte, die um diese Zeit frühstückten und alle in Laufsachen. Pünktlich 6:40 Uhr fuhr vom Nachbarhotel dann unser Transferbus zum Start in der Hauptstadt Palma ab, wo wir dann bereits eine halbe Stunde später auch eintrafen. Es war immer noch dunkel….. Aber da ich bereits 2 Tage vorher, die geringe Anzahl an Dixis im Vergleich zu der Menge der Starter als Engpass sah, machte ich gleich am ersten Dixi halt. Bloß es war immer noch dunkel und im Dixi gibt es kein Licht….. Gut wenn man dann eine Handy mit Taschenlampe hat…

Wenig später peilten wir die auf dem Veranstaltungsgelände aufgestellten Strandliegen an und machten sie zusammen mit dem im Hotel kennengelernten Ehepaar Sanja und Holger und noch 2 anderen Teilnehmern aus unserem Hotel zu unserem Treffpunkt vor und nach dem Marathon. IMG_5151

Und jeder der das Prozedere kennt, vor dem Startschuss muss man gefühlt noch 100 Mal auf die Toilette. Die Dixis mittlerweile mit riesen Schlangen versehen und in einem nicht mehr zumutbaren Zustand (weitere Details erspare ich mir…).  Also mussten Alternativen her…. einer der wenigen Büsche musste herhalten…..

Bei mittlerweile schwülwarmen 25 Grad, bedeckten Himmel (für die nächsten 3h…danach kam die Sonne raus) war es dann endlich soweit: Die Marathonläufer wurden pünktlich 9:00 Uhr  auf die Strecke geschickt, gefolgt von den 10Km Läufern und dann wir, die Halbmarathondistanz…. Läufer über Läufer setzten sich in Bewegung…ich stand relativ weit vorne im ersten der beiden Startblöcke für die Halbmarathondistanz. Mehr als 10.000 Teilnehmer waren auf den 3 verschiedenen Streckendistanzen unterwegs, die Mehrheit hatte sich für den Halbmarathon entschieden.20x30-DAJB1548

Meine Strategie war die gleiche, wie bei meinem ersten Halbmarathon, von Anfang an Vollgas!

Die ersten Kilometer führten auf einer breiten Pendelstrecke am Hafen, vorbei an den Jachten der Superreichen, entlang. Zum Wendepunkt musste leider für mich gefühlt der erste Mount Everest überwunden werden. Unglaublich mir taten schon jetzt die Beine ordentlich weh.  Zurück ging es die gleiche Strecke;  noch eine kleine Schleife am Hafen und dann ging es in Richtung Innenstadt.IMG_5195

Ab jetzt war der Charakter der Strecke völlig anders: Die zweite Hälfte der Halbmarathondistanz führte kreuz und quer durch die Innenstadt-Gassen von Palma, kurvenreich und wellig mit ständigen Rhythmuswechseln. Jetzt tat es so richtig weh….als wir über den bekannten „Plaza Mayor“ liefen und der Sprecher dort kundgab, dass es noch 5,5km Richtung Ziel sind, (was wir ja eigentlich alle wussten, schließlich war jeder Kilometer gut gekennzeichnet) dachte ich nur, oh je, wie soll ich da jemals ankommen. halbmarathonstrecke

Aber irgendwann war es soweit wir bogen auf die Zielstraße ab, zuerst ging es entgegengesetzt am Ziel vorbei, um dann zu drehen und auf die Zielgerade einzubiegen. Ich sah die Uhr ticken, aber unfähig das Tempo noch einmal zu erhöhen, erreichte ich das Ziel nach 1:45:03h. Platz 69 Gesamt Frauen (AK 15). Bei insgesamt 1.103 Finisher-Frauen auf der Halbmarathondistanz.

Ich wollte bzw. ich musste mich sofort hinsetzen, aber es ging nicht, die Zielgerade musste freigehalten werden und so lief ich völlig erschöpft eine gefühlte Ewigkeit bis zu dem auf dem Veranstaltungsgelände aufgestellten Strandliegen und da lag ich nun…. Nach einer ganzen Weile entschloss ich mich meine Sachen abzuholen. IMG_5209

So nach und nach kamen auch die anderen zu unserem Treffpunkt und wir traten gemeinsam per Shuttle Bus die „Heimreise“ nach Paguera an.

Alles in allen eine Top organisierte Veranstaltung mit mega viel Stimmung am Streckenrand!!!! Und für mich gibt es keinen schöneren Ort zum Laufen, als in meiner „Zweitheimat“ 🙂. Gerne wieder!!!!

Hinterlasse eine Antwort



Online Survey Tool
Provided by SoGoSurvey