2933

RadUnion läuft in goldenen Herbst

Farbenspiel der Blätter im HerbstDer Herbst ist die vielleicht schönste Jahreszeit. Das Laub der Bäume färbt sich rötlich golden und schimmert prachtvoll im warmen Sonnenlicht. Im Herbst wird zudem die Ernte eingefahren. Zugegebenermaßen haben die Landwirte ihre Felder schon längst abgeerntet und bereits für das nächste Jahr bestellt. Aber die Läufer der RadUnion ernteten in den letzten Wochen die Früchte ihres langen und harten Trainingsjahres.

Micha, Alex und André bei der Anmeldung zum Stadtlauf in NortheimDen Auftakt bildete am 29.09.2012 der Northeimer Stadtlauf. Für alle, die es nicht wissen: Northeim ist die Heimatstadt von Jan Ole. Da Michael Kutscher in Höhnstedt auf Angriff laufen wollte, startete er auf der 5-km-Distanz. Trotz starker Konkurrenz und einiger Probleme bei der Zielfindung konnte er sich den Sieg sichern. André Hopf nahm die 10-km-Strecke in Angriff. Lange Zeit konnte er dem Spitzenduo auf den Fersen bleiben, musste aber im Finale dem hohen Tempo Tribut zollen. Micha ganz oben auf dem Treppchen in NortheimDennoch reichte es am Ende für Platz 3 in der Gesamtwertung sowie zum Sieg in der Alterklasse M30. Alexander Engel stellte sich der Herausforderung Halbmarathon. Die hierbei zu absolvierenden Deichrunden waren v. a. aufgrund des starken Windes sehr fordernd. Dennoch schaffte es Alexander auf einen guten 6. Platz in der Gesamtwertung. In seiner Altersklasse wurde er sogar Dritter.

 

Federweißer nach dem Lauf in Höhnstedt

Nur vier Tage später, am 03.10.2012, fand der alljährliche Weinstraßenlauf in Höhnstedt statt. Hier startete Alex auf der Kurzdistanz über 6 km. In einem starken Rennen konnte er sich Platz 3 in der Gesamtwertung sichern. Micha und André liefen die lange Strecke über 16,8 km. Micha konnte dem Spitzenduo lange Paroli bieten und sicherte sich letztlich Platz 3 in der Gesamtwertung. André konnte das hohe Tempo der Spitzengruppe nicht mitgehen, schaffte es aber auf Platz 5 in der Gesamtwertung. Insgesamt wurde die Altersklasse M30 von der RadUnion dominiert. Micha auf Platz 1 und André auf Platz 2… ein schönes Bild! 😀

 

Micha und André gewinnen die Altersklasse M30 am PetersbergWiederum vier Tage später, nämlich am 07.10.2012, fand der 8. Petersberglauf um den berühmt berüchtigten Schelmuffskypokal statt. Die Strecke führte über 10 km durch den Küttener Forst hoch zum Kloster auf dem Petersberg und wieder zurück zum Start/Ziel am Küttener Sportplatz. Alex lief eine Runde und musste sich nur hauchdünn dem routinierten Uwe Emmerling vom LAV Halensia geschlagen geben. Letztlich war es ein starker 2. Platz in der Gesamtwertung sowie dem Sieg in der Altersklasse. Micha und André liefen zwei Runden. In Anbetracht der noch anstehenden Wettkämpfe entschlossen sie sich, nur im flotten Trainingstempo zu laufen. Dennoch reichte es für Platz 3 (André) und
4 (Micha) in der Gesamtwertung sowie Platz 1  (André) und 2 (Micha) in der Altersklasse M30. Traurigerweise war der Veranstalter von der großen Teilnehmerzahl dermaßen überfordert, dass zum einen nicht genug FinisherMedallien zur Verfügungs standen. Zum anderen wurde die Ehrung der schnellsten Männer über 10 km sowie mehrere Altersklassenwertungen völlig “vergessen” (heißt: gingen im Chaos unter). Auf die versprochenen Nachlieferungen warten wir bis heute. Somit bleibt ein fader Beigeschmack!

 

Micha auf dem Siegertreppchen in WeimarAm 13.10.2012 ging es für unsere Läufer nach Weimar. Anlässlich des alljährlichen Zwiebelmarktes fand dort der 22. Weimarer Stadtlauf statt. Neben den üblichen Verdächtigen war diesmal auch unsere Dauerbrennerin Janet mit dabei. Sie enschied sich, wie André, für die 10,8 km lange Strecke und landete auf einem v. a. wegen ihrer gerade erst auskurierten Verletzung beachtlichen 9. Platz in ihrer Altersklasse. André schaffte es zwar in der Gesamtwertung “nur” auf Rang 26, dies reichte aber zu Platz 2 in der AK M30. Michael und Alexander starteten auf der Halbmarathondistanz. Hierbei sorgte Micha einmal mehr für Furore und lief souverän als erster über die Ziellinie. Alex konnte seine Weimarer Bestzeit deutlich unterbieten und belegte einen wirklich guten Rang 11 in der Gesamtwertung und sicherte sich dadurch Platz 2 in der Alterklasse M35. Das Highlight der Siegerehrungen: statt der herkömmlichen Pokale werden Zwiebelzöpfe gereicht.

 

Micha erhält Urkunde und Rose für den 2. PlatzDa Alexander und Michael noch ausreichend Kraftreserven hatten, liefen sie nur einen Tag später, am 14.10.2012, beim Heidelauf die 15 km. Da André bereits eine Woche später beim Marathon in Magdeburg starten wollte, ließ er den Heidelauf aus. Micha lief – im gelben Trikot des Führenden in der Gesamtwertung – wie so oft in dieser Saison ein perfektes Rennen und musste sich nur Fabian Borggrefe von der SG Spergau geschlagen geben. Alex mußte dem Kopfsteinpflaster des Weimarer Stadtlaufs Tribut zollen und schaffte daher nicht den Sprung in die Top 10. Dennoch sammelte er wertvolle Punkte für die Altersklassenwertung, wo er derzeit Platz 2 belegt.

 

Trikot, Startnummer und Laufschuhe von AndréAm 21.10.2012 stand für André das Saisonfinale beim Magdeburg-Marathon an. In seiner Heimat wollte er zum einen eine neue Bestzeit über die Halbmarathondistanz
laufen. Zudem rechnete er sich gute Chancen auf eine Podiumsplatzierung aus. Leider hatten die letzten Wochen und die vielen Wettkämpfe doch mehr Kraft gekostet als gedacht, sodass die anvisierte Bestzeit nicht erreicht werden konnte. Dennoch bestätigte er trotz der schwierigen Streckenabschnitte durch weichen Boden und langsame Läuferhorden seine bisherige Bestzeit von 1:19:14.
Leider blieb ihm auch diesmal ein Platz auf dem Treppchen verwehrt. Obwohl er 18 km lang auf dem dritten Platz lag, musste er sich dem letztlich Drittplatzierten im Finale denkbar knapp mit 9 Sekunden geschlagen geben. Dennoch reichte es zum Sieg in der Altersklasse M30.

 

Am 11.11.2012 findet zwar noch der letzte Wertungslauf der Heidelaufserie statt, dennoch kann bereits jetzt auf eine äußerst erfolgreiche Laufsaison 2012 zurückgeblickt werden. Wir wollen uns jedoch keines Wegs auf den Erfolgen ausruhen. Bereits jetzt werden Pläne für die Saison 2013 geschmiedet, damit es auch dann wieder heißen kann: „Es gab einen goldenen Herbst“!

Hinterlasse eine Antwort



Online Survey Tool
Provided by SoGoSurvey