437

MTB-Ausflug nach Bernburg

Die drei Pedalritter Stefan Blöttner, Michael Kutscher und Alexander Engel lassen sich weder von Gegenwind, Regenschauer noch von vorwinterlichen Temperaturen schocken.

Nach kurzer (Fehl-)Planung am Vorabend gehts fast pünktlich 13:30 Uhr auf die Strecke. Wir lachen uns noch gegenseitig an und aus:  “Was willste mit dem Licht?!”, “Hast Du keine dicke Regenhose?”, “Willst Du zum Nordpol?”, werden aber im Verlauf der Tour feststellen, dass lieber jeder von uns voll aufgerüstet hätte. Aber egal.

181009_Clipboard

Irgendwann nach einer abenteuerlichen Fahrt mit der Saalefähre (unser Gruß an dieser Stelle geht an die übermotivierte Autofahrerin mit EU-Nummernschild – tolle Hupe!) und  unzähligen “Sind wir bald da?!” holte uns kurz vor Kilometer 50 ein unscheinbares Schild mit der Aufschrift BERNBURG 10,2KM auf den Boden der Tatsachen zurück. Die  folgende Lagebesprechung läßt sich eingentlich auf MANN ODER MAUS zusammenstreichen.  Wenn wir uns bis hierher durchgeschlagen haben, dann hängen wir den letzten Abschnitt auch noch dran.

181009_Clipboard03In Bernburg rasteten wir bei BoWu, Bulette und Kakao. Vorher noch fix ein paar Fotos fürs Familienalbum und ab auf den Rückweg. Die wichtigste Lektion für heute: BernBURG hat ein SCHLOSS. Alles klar?!

Ich hatte jetzt zwar fest mit Rückenwind gerechnet, aber Micha belehrte mich mit einer Abhandlung über ein Hochdruckgebiet und andere meteorologische Zusammenhänge eines Besseren. Ich wurde seit der Pause nicht mehr so richtig warm und fluchte vor mich hin.

Um es abzukürzen: Wir hatten zwar keine Begegnung der dritten Art, aber irgend so ein RINDVIEH versperrte uns den Weg. Für mich war es nur eine Kuh, Stefan identifizierte das Getier als ein Kalb. Aha – wieder was gelernt 😉 War trotzdem ganz schön groß. Und schnell. Hätte ich nicht gedacht.

181009_Clipboard02

In Wettin hatte uns die Dunkelheit endgültig eingeholt. Bis nach Halle bewältigten wir eher einen Abenteuertrip (Nachtfahrt ohne “richtiges” Licht – Henrik hat uns zBike04u sehr verwöhnt) als eine Bummelfahrt. Die Temperaturen sanken weiter bis unter 5°C und abgesehen von Michael, der sich unserer Vermutung nach ein paar Höhenflieger in die Trinkflasche gepackt haben muß, war Stimmung & Kondition im Keller.

Letztendlich standen 125km in knapp 5 Stunden auf dem Tacho. Mit dem MTB wohlgemerkt, nicht mit dem Rennrad.

Und warum das Ganze? Weil wir es können! Und weil wir es machen! 😉

7 Antworten zu “MTB-Ausflug nach Bernburg”

  1. avatar Daniel Mörlein sagt:

    Jungs, das hat mich amüsiert und auch mächtig imprägniert, was ihr in meiner Abwesenheit am Wochenende für Dinge tut 😉

  2. Ein Glück war ich nicht dabei… ich hätte Angst vor der Kuh gehabt. =P

  3. avatar oLYmDpIA sagt:

    ..beim nächsten mal packt euch mutti einen proviantkorb und warme fäustlinge ein…!!! 😉

    jaja, die abenteuerlust…

  4. avatar Alexander Engel sagt:

    5.)
    Zwei Kurven später stand die Gute mit einer Karte (!!!) am Straßenrand und suchte den Weg – selbst ihr ist wohl aufgefallen, dass frau auf dem Saaleradwanderweg mit dem Auto nicht weiterkommt 😀

  5. avatar Michael Kutscher sagt:

    (Lustige) Details zur “übermotivierten” Autofahrerin:

    1.)
    Sie überholte uns hupend etwa 100 m vor der Saale(fähre) … ähnliches Phänomen wie vor einer roten Ampel, daher nicht mehr sooo erstaunlich.

    2.)
    Sie überholte dann doch zu unserem Erstaunen auch noch das Auto, das vorschriftsmäßig am Stop-Schild unmittelbar vor der Saale stand und auf die Fähre wartete … erkannte dann aber doch den Ernst der Lage: auch ADAC-Fahrzeuge können nicht schwimmen ^^

    3.)
    Sie fuhr auf die Fähre und blieb in der Mitte stehen – jetzt “rächte” sich der am Stop-Schild überholte Autofahrer und drückte seinerseits auf die Hupe

    4.)
    Nach bösen Blicken des zuvor überholten Autofahrers in Richtung Beifahrer und seinem “Das ist kein Aushängeschild für den ADAC”-Gemurmel sowie einer Standpauke bzw. Belehrung durch den Fährmann setzte das ADAC-Duo seine Reise fort, aber nicht ohne uns durch einen “unsauberen” Abgang (Frontschürze -> raaaatsch) noch einmal zum Schmunzeln zu bringen.

  6. avatar Stefan_b sagt:

    Awesome!!! We did it….

  7. *Lach* War ja ne tolle Tour, Respekt Jungs 🙂 Kann sich mein Bike, teilzerlegt zuhause aufm Kleiderschrank lagernd, glatt noch was abschneiden. Beim nächsten Mal Sockenheizung einpacken ^^

Hinterlasse eine Antwort



Online Survey Tool
Provided by SoGoSurvey